Home

Anzeige

Das Bundeskabinett hat der Rentenwertbestimmungsverordnung 2016 zugestimmt

(20.04.16)

 

 

Kräftigste Rentensteigerung seit über zwei Jahrzehnten: plus 4,25 Prozent im Westen, plus 5,95 Prozent im Osten.

 

 

Damit wird die im März errechnete Anpassung der Renten im Westen um 4,25 Prozent und um 5,95 Prozent in den neuen Ländern formell bestätigt. Der Verordnung muss nun noch der Bundesrat zustimmen. Inkrafttreten soll sie zum 1. Juli, die höheren Renten werden damit erstmals im Juli ausgezahlt.

 

Senior - ONLINE

Das Portal für Junggebliebene und Menschen mit Handicap

Anzeige

33 gute Gründe, sich aufs Alter zu freuen

 

Fast niemand wird gerne alt. Höchste Zeit, dass sich das ändert! Wir verraten, warum das Alter die beste Zeit des Lebens ist

 

 

1. Schmetterlinge im Bauch? Klar, verlieben kann man sich in jedem Alter!

 

2. Alles neu macht der 70. Geburtstag: Die Persönlichkeit kann sich im Alter noch sehr verändern. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Freien Universität in Berlin. Sie werteten Daten von rund 23.000 Menschen aus. Jeder Vierte zeigte sich um die 70 von einer neuen Seite. Der Stubenhocker kann also zum Reisenden werden, oder der Revoluzzer wird sanftmütig.

Anzeige

Garten: Pflanzen richtig gießen

 

Wenn es im Garten sprießt, braucht das frische Grün vor allem Wasser. Aber wie viel, wohin und zu welcher Tageszeit gießen Sie am besten?

 

Gießen Sie Ihre Gartenpflanzen besser morgens als abends

1. Morgenstund‘ hat Gold im Mund

In der Früh ist der Boden kühl und taugetränkt, das Nass kann gut zu den Wurzeln vordringen. Nachmittags und am frühen Abend verdunstet dagegen ein großer Teil. Wer es bei Sonnenschein aus Kanne oder Schlauch regnen lässt, riskiert, dass Blätter und Blüten verbrennen, denn Wassertropfen bündeln die Lichtstrahlen. Auch am späten Abend ist Gießen nicht ratsam, erklärt Gärtnermeister Jürgen Herrmannsdörfer vom Zentralverband Gartenbau: „Bei Rosen etwa fördert es den Pilzbefall, wenn die Blätter über Nacht nass bleiben.“

 

 

 

Schlaganfall: Zehn Tipps zur Vorsorge

 

Gesund ernähren, viel bewegen, Blutdruckwerte unter Kontrolle: Um Ihr Risiko für einen Schlaganfall zu minimieren, können Sie selbst aktiv werden. Die zehn wichtigsten Tipps

 

Ein fein verästeltes System von Blutgefäßen durchzieht unser Gehirn. Die Gefäße transportieren Sauerstoff und Nährstoffe zu den Nervenzellen, befördern das nährstoffarme Blut wieder zurück zum Herzen. Ohne sie könnte unser Denkorgan nicht arbeiten – und wir nicht leben. Doch lagern sich beispielsweise Fette und Entzündungszellen in den Blutgefäßen ab, bilden sich sogenannte Plaques. Sie sind typisch für eine Arteriosklerose, auch Gefäßverkalkung genannt. Die Plaques verengen oder verschließen das betroffene Gefäß. Erhalten die in dem Versorgungsgebiet liegenden Gehirnzellen nicht ausreichend Nährstoffe, sterben sie ab. Manchmal löst sich ein Teil der Ablagerungen auch und verstopft eine kleinere Arterie. Das Ergebnis kann in beiden Fällen ein Schlaganfall sein.

 

 

Warum es gesund ist, weniger Fleisch zu essen

Gerichte ohne Fleisch liegen voll im Trend. Doch selbst wenn jemand nicht völlig verzichten möchte, gibt es gute Gründe, öfter vegetarisch zu kochen.

 

Manchmal reichen die nackten Zahlen: Über 58 Millionen Schweine wurden 2012 in Deutschland geschlachtet. Außerdem fast 628 Millionen Hühner. Diese Werte ließen sich noch um Millionen Enten, Puten und Rinder erweitern. Diese Zahlen stammen aus dem „Deutschen Fleischatlas 2014“, den die Heinrich-Böll-Stiftung und der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland herausgeben. Unter unserem Hunger nach Fleisch leiden nicht nur Tiere, sondern auch das globale Klima, warnen Experten.

 

Olivenöl & Co.: Fette im Vergleich

Kochen ohne Fett ist nicht immer möglich. Das muss auch nicht sein! Wir verraten, welche Fette sogar gesund sind

 

1. Olivenöl

Inhalt: Das Öl der Olive enthält in erster Linie Ölsäure, eine einfach un­­gesättigte Fettsäure.

 

Gesundheitswert: Die Ölsäure kann das schlechte LDL-Cholesterin im Blut senken; auch bestimmte Pflanzenstoffe im Olivenöl schützen Herz und Gefäße.

 

Küchentipp: Zum Salat schmeckt ein natives, kalt gepresstes Öl besser – zum Hocherhitzen bis 210 Grad taugt auch ein raffiniertes. Die wertvolle Fettsäurenzusammensetzung ändert sich nämlich bei der Raffination nicht

Anzeige

Anzeige

Wieviel Rente ist genug?

 

Von der gesetzlichen Rente allein wird in Zukunft kaum einer mehr leben können. Doch was genau kann man tun, um im Alter nicht zu verarmen? Wir fragen einen Wissenschaftsjournalisten und eine Finanzexpertin.

 

Habe ich ausreichend vorgesorgt, um im Alter genug Geld zu haben? Wie sollte ich mein Geld am besten anlegen? Diese Fragen stellen sich immer mehr Menschen hierzulande. "Die Rente ist sicher" – der legendäre Satz des früheren Bundesarbeitsministers Norbert Blüm klingt heute vielen eher wie Hohn. Gerade bei den Jüngeren steigt die Furcht vor Altersarmut.

 

Seniorenreisen

Aktiv im Alter Spaß haben

 

"Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an - Mit 66 Jahren, da hat man Spaß daran...", so hat es schon Udo Jürgens besungen und so sehen es unzählige Reisende, die Ihren Ruhestand so

 

Senioren auf Fahrradtour

Seniorenreisen: Aktiv sein und Spaß haben richtig genießen wollen. Der Ruhestand bietet ja so einige Vorteile, und einer davon ist unbestreitbar die Zeit für Reisen. Wer glaubt, im Alter seine Zeit zu Hause absitzen zu müssen, hat sich getäuscht. Seniorengerechte Reiseangebote gibt es mittlerweile für weltweite Ziele. Ob der einfache Tagesausflug innerhalb der Region oder der sechswöchige Langzeiturlaub im Winter auf den Kanaren um

Sonne zu tanken, den Wünschen der Senioren sind kaum Grenzen gesetzt. Nahezu alle Länder und alle Reisearten sind machbar.

 

Anzeige

Städtereisen für Senioren

 

Reisen im Alter? Unbedingt!

Nach all den Jahren des harten Arbeitens ist der Ruhestand ein Senioren bei einer Städtereise

Sightseeing für Senioren perfekter Zeitpunkt, um die Welt neu zu erkunden. Ob zum Kurztrip oder in den mehrwöchigen Urlaub - die Angebote für Städtereisen, die sich auf Reisen für Personen ab einem Alter von 50 Jahren oder 60 Jahren und aufwärts richten, sind vielseitig, lehrreich, aber vor allen Dingen erholsam. Renommierte Reiseanbieter ermöglichen zudem ein rundum sorgloses Reisen, die Senioren bei Bedarf geschulte Reisebegleiter zur Verfügung stellen und bei Fragen oder Problemen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Natürlich nehmen sich die Reisebegleiter bei diesen Städtereisen mehr Zeit und führen die Reisegruppe in einem gemütlichen Tempo durch die Städte. Schließlich sollen sich die Senioren beim Sightseeing ja erholen.

 

Busreisen für Senioren

 

Busreisen für Senioren sind gezielte Möglichkeiten für ältere Personen ab 50 oder 60 Jahren, Reisebus auf der Autobahn Busreisen sind bei Senioren sehr beliebt weite Strecken zu bereisen, um Neues oder Bekanntes von der Welt zu entdecken und den Lebensabend mit erholsamen Fahrten zu genießen - selbstverständlich als Teil einer ganzen Senioren Reisegruppe. Busreisen sind die optimalen Alternativen zu Flugreisen, die viele ältere Menschen durch das Risiko der Thromboseerkrankung nicht mehr antreten können. Durch das gemeinschaftliche Beisammensein haben Senioren eine gute Möglichkeit, andere Menschen ihres Alters kennenzulernen und Lebenserfahrungen auszutauschen. Nicht selten entstehen dabei Freundschaften, die bis ans Lebensende halten.

Wandern für Senioren

Was sollte man beachten?

 

Der Wandersport erlebt derzeit einen wahren Boom. Immer mehr Menschen nehmen es mit Senioren beim Wandern

Wandern für Senioren macht Spaß und hält fit "kleinen" und "großen" Bergen auf, um bei einer Bergtour nicht zuletzt Erholung und Entspannung zu finden. Traditionell sind Senioren begeisterte Wanderer und Wanderinnen. Welche Gründe dies hat und worauf Senioren beim Wandern besonders achten sollten, erfahren Sie im folgenden Bericht.

 

 

Wandern - Gesundheitliche Vorteile für Senioren

Gerade im Alter bietet Bewegung eine Vielzahl an gesundheitlichen Vorteilen. Dabei profitieren Muskeln und Gelenke besonders von der Bewegung an der frischen Luft. Dabei produziert der Körper bei Bewegungsbelastung mehr Gelenkflüssigkeit. Diese begünstigt einen "reibungslosen" Bewegungsablauf und verringert die Gefahr von Altersarthrose.

 

Ein weiterer Freund des Wanderns ist das Herz-Kreislauf-System. Dieses wird durch die Bewegung besser durchblutet, was dazu führt, dass der Körper besser mit wichtigen Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden kann. Ablagerungen in Blutgefäßen und Blutbahnen haben ebenfalls schlechtere Chancen sich festzusetzen. Das Risiko von Gefäßkrankheiten, wie Schlaganfall, Herzinfarkt und Arteriosklerose lassen sich dadurch ebenso mindern, wie die Entstehung von Bluthochdruck. Zu guter Letzt wollen wir auf die psychischen Vorteile des Wanderns hinweisen. Geist & Seele profitieren besonders von der Bewegung an der frischen Luft. Stresshormone können im Körper schneller abgebaut werden. Dies wirkt sich wiederum positiv auf das Wohlbefinden aus. Die Stille der Natur lässt den Körper beim Wandern in Einklang kommen.

Demenz: Gegen das Vergessen

Der fortschreitende Gedächtnisverlust macht vielen Angst. Doch es lohnt sich, frühe Anzeichen ernst zu nehmen und die vielfältigen Therapien in jeder Phase zu nutzen

 

Wer unter einer Demenz leidet oder sich um einen Patienten kümmert, ist nicht allein. In zahlreichen Blogs und Foren berichten Betroffene, Angehörige und Betreuer von ihren alltäglichen Erlebnissen mit Demenz-Kranken. Es sind kurze Geschichten, die berühren und immer wieder auch positiv stimmen. Die Kranken erscheinen dort als Persönlichkeiten, verändert ja, eigen, schwer zu verstehen, aber anerkannt in ihrer Würde, akzeptiert in ihrer Selbstbestimmtheit, auch wenn sie nicht mehr fähig sind, für sich selbst einzustehen.

Solche Zeilen können im Kleinen Mut machen. Denn die Scheu ist groß, den allmählichen Verlust von Geist und Wesen anzunehmen und offen damit umzugehen. Für beide Seiten, für Betroffene wie Angehörige. Je früher sich jedoch alle Beteiligten auf eine Erkrankung wie Alzheimer einlassen, umso besser kann es gelingen, die notwendigen Schritte zu gehen und das Leben so zu gestalten, dass so viel Lebensqualität wie möglich bewahrt bleibt.

Senior- online ist eine Website von

eine Unternehmung der Senimobilhandels mbH • Milmersdorfer Chaussee 1 • 17268 Templin

info@senior-online.one

 

Alle Texte wurde sorgfältig recherchiert, allerdings ohne Gewähr und ohne jegliche Haftung!

 

Bilder: Fotolia, Bigstock